Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren Sie mehr
  • Mitglied vonVereenegung fir Bio-Landwirtschaft Lëtzebuerg asbl.

Mario Kleer

Vom Hobby-Bauer zum Bio-Bauer

Der Bauernhof von Familie Kleer ist im Westen des Landes in der Ortschaft Everlange am Ufer des Flusses gelegen. Der Familienbetrieb, der als Hobby mit ein paar wenigen Kühen begonnen hat, ist seit 2001 ein biologischer Hof mit derzeit 45 Mutterkühen samt Nachzucht und 2.700 Hühnern auf etwa 127ha Land. Der Landwirt hat sich jahrelang mit dem Thema Bio beschäftigt, aber die Umstellung aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt. Er hat dann aber erkannt, dass es einige Schwachstellen in der konventionellen Landwirtschaft (BSE-Krise) gibt und die Nachfrage nach Bio-Fleisch da ist. Deswegen hat er angefangen, den Betrieb umzustellen und einen bekannten Bio-Metzger mit seinem Fleisch zu beliefern.

Mittlerweile kann er sich nicht mehr vorstellen, seinen Hof jemals wieder konventionell zu führen und findet es sehr wichtig, dass man den Betrieb und die gesamte Produktion ganz und nicht nur teilweise auf biologisch umstellt. Er ist davon überzeugt, dass das die Zukunft der Landwirtschaft bedeutet, denn es kann nicht so weitergehen wie bisher. Durch das was er jeden Tag leistet für die Natur und die Gesellschaft empfindet er tiefe Zufriedenheit. Als Anerkennung hat er sogar schon den Bio-Agrar-Preis im Jahr 2013 gewonnen.

Vielfalt ist das A&O

Das Wohlergehen der Tiere liegt Familie Kleer besonders am Herzen, deshalb verfügen die Rinder, Kälber und Hühner über ausreichend Auslaufplatz. Der Betrieb ist Partner der BIO-OVO SA, eine Genossenschaft, die regional zugelieferte Bio-Eier verpackt und vermarktet. Zu ihren Richtlinien, die über die der EU-Bio-Verordnung hinausgehen, gehört eine 100%ige biologische Fütterung der Hühner. Da der Hof von Mario futterautark wirtschaftet, wird dies über die hofeigene Mischung ohne Mais garantiert. Zudem ist die Haltung der Hühner auf dem Betreib sehr artgerecht. Die Hähne leben mit den Hühnern im Stall und durch die Bepflanzung von kleinen Büschen, in denen sie sitzen können, sind die Tiere vor Greifvögeln geschützt und fühlen sich wie im Wald. Als positiver Zusatzeffekt dienen die Hecken nicht nur dem Schutz der Tiere, sondern werten außerdem optisch das Landschaftsbild auf. Für die Zukunft ist eine Ausweitung der Eier-Produktion geplant.

Das Wirtschaften als Bio-Betrieb sichert das Bestehen des Hofes und ermöglicht es Mario Kleer, unterschiedliche und spezielle Produktionen zu führen, wie der Anbau von Feldgemüse. Auf dem Acker werden sowohl verschiedene Sorten Gemüse und Obst angebaut, darunter Sellerie, Rotkohl, Wirsing, Blumenkohl, sowie Lauch und Speise-Kartoffeln. Erst seit kurzem hat er mit dem Aufbau der Spargel- und Erdbeerenkultivierung begonnen, denn er entwickelt seinen Betrieb gerne stetig weiter. Für die BIOG stellt Mario Brotgetreide und für eine Bäckerei Urdinkel seit 2019 her.

Mario Kleer sitzt im Vorstand der BIOG. Der Hof ist Mitglied der BIOG-Genossenschaft, die seine Produkte abnimmt, verarbeitet und vermarktet.

Bio ist der richtige Weg für eine Welt mit Vielfalt.

Mario Kleer
  • Kleer Gal5
  • Kleer Gal1
  • Kleer Gal6
  • Kleer Gal2
  • Kleer Gal4
  • Kleer Gal3