Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren sie mehr
  • Mitglied vonVereenegung fir Bio-Landwirtschaft Lëtzebuerg asbl.

Forum pour l'emploi asbl "am gaertchen"

„am gaertchen“ – ein sozialer Bio-Gartenbaubetrieb

Der Bio-Gartenbaubetrieb „am gaertchen“ der Beschäftigungsinitiative Forum pour l’emploi hat zum Ziel, Menschen auf Ihrem Weg zurück in die Arbeitswelt zu begleiten – und das mit Hilfe der biologischen Produktion von diversen Blumen ohne Pestizide und Bio-Pflanzen, sowie verschiedener Gemüsesorten. Alle Teilnehmer werden bis zu 2 Jahre bei einem garantierten Mindestlohn dort beschäftigt. Zudem werden die Arbeiter sozial betreut und bekommen Weiterbildungen und Sprachkurse angeboten.

Es werden regionale und saisonale Gemüsesorten angebaut und es wird versucht, Marktlücken zu entdecken und zu besetzen. Warum das Ganze in Bio-Qualität? Weil Bio Arbeitsplätze schafft und Bildung bedeutet. Der intensive und arbeitsaufwendige Gemüseanbau passt ideal zu dem Hauptziel der Institution und nebenbei lernen die Mitarbeiter wie man gesundes Gemüse ohne chemischen Zusatzmittel anbauen kann. Es wird also nichts gespritzt und das Unkraut per Hand gezupft. Wichtig ist es, der Arbeit einen Sinn zu verschaffen und den Arbeitern eine Rolle in der Gesellschaft zu geben.

2 Standorte mit angepasster Produktion

Die zwei Standorte ermöglichen die Anpassung des Gemüseanbaus an die örtlichen Gegebenheiten. In Junglinster wird beispielsweise Freilandgemüse aufgrund des sandigen Bodens angebaut und die Kunden können ihr Gemüse direkt vor Ort einkaufen. In Bastendorf wird auf circa 20 Tausend m2 feines Gemüse wie Salat, Kohl, Zucchini, Tomaten und Paprika angepflanzt. Hier werden außerdem die Blumen gezüchtet, sowie regionales Obst wie Äpfel, Birnen, Pflaumen, aber auch Erdbeeren und Himbeeren kultiviert. Im Jahr 2017 wurde der Obstgarten restauriert und ein Jahr später wurden 800 Obstbäume gepflanzt.

Hierbei wird stets auf die geeignetste Fruchtfolge geachtet, welche die Vorbereitung der Böden fördert und das Krankheitsrisiko hemmt. Der eigene Kompost und der zugelieferte Bio-Mist bauen zudem die Bodenfruchtbarkeit auf. In gegenseitiger Hilfe und vertrauensvoller Zusammenarbeit wird die Produktpalette zudem ergänzt. Die Produktion wird regelmäßig kontrolliert und trägt das Label „Bio Lëtzebuerg“, das über die Richtlinien der Bio-Landwirtschaft der EU hinausgeht.

Verkauf und Vermarktung

Das frische und saisonale Biogemüse, sowie die Blumen werden sowohl auf den Wochenmärkten in Diekirch, Ettelbruck und den Produktionsorten in Junglinster und Bastendorf, im Hofladen in Diekirch sowie über die Abo-Kiste ein wöchentlicher Lieferservice, zu marktüblichen Preisen verkauft. Das Meiste wird allerdings über den Großhändler BIOGROS und den Einzelhandel, unter anderem in den Naturata-Läden vermarktet.

Durch den Kontakt zu Biobauern und Biogärtnern haben wir den Biolandbau schätzen gelernt und den Betrieb schlussendlich auf Bio umgestellt. Heute sind wir alle von Bio überzeugt! Die Produktion von Bio-Lebensmitteln passt dann auch sehr gut zu unserer sozialen Aufgabe.

  • FPL Gal11
  • FPL Gal10
  • FPL Gal6
  • FPL Gal5
  • FPL Gal7
  • FPL Gal8
  • FPL Gal2