Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren sie mehr
  • Mitglied vonVereenegung fir Bio-Landwirtschaft Lëtzebuerg asbl.

Marie-Antoinette Jemming-Schmit

Der richtige Weg für den Bauernhof ist Bio

Familie Jemming-Schmit, zu der die Eltern Jean-Marie und Marie-Antoinette und ihre drei Kinder Bob, Pol und Lynn gehören, betreibt ihren 38ha großen Bio-Hof in Kahler. Als sie auf die IBLA gestoßen sind und sich mit dem Thema der biologischen Landwirtschaft beschäftigt haben, wurde klar, dass diese Bewirtschaftung interessant für den Betrieb sein könnte. Als Familie haben sie dann 2009 zusammen entschieden, ihren Hof biologisch zu führen. Auf diese Weise können laut Lynn die eingesetzten Ressourcen am besten verwertet werden. Dazu können sich alle mit der Philosophie von Bio identifizieren, es harmoniert also ideologisch und ökonomisch.

Die Familie hat sich auf zwei Produktionen spezialisiert: die 40-köpfige Rinder-Herde der Rasse Limousin, sowie die über tausend Bio-Hühner samt Eierproduktion. Durch die Ausweitung der Produktion und Haltung werden mittlerweile alle Arbeitsschritte automatisch durchgeführt, von der Fütterung der Hühner bis zum dem Einsammeln der Eier. Dabei steht das Tierwohl und die Qualität der Produkte stets im Vordergrund.

Gesamtkonzept für die Eierproduktion

Die Familie verkauft ihre Eier an einen festen Privatkundenstamm, sei es ab Hof über ihren jederzeit zugänglichen Eier-Kühlschrank (siehe Foto), an Restaurants, Hotels und an Maisons Relais. Der andere Teil der Produktion wird an die Bio-Ovo-Genossenschaft geliefert. Immerhin handelt es sich um knapp 4000 Eier pro Woche. Hier werden sie geprüft, sortiert, verpackt und unter der Marke vermarktet. Dafür müssen allerdings strenge Auflagen nach den Richtlinien der biologischen Landwirtschaft eingehalten werden, wie zum Beispiel die 100%ige Bio-Fütterung, mindestens 10% des Futters bestehend aus heimischen Körnern, diverse Platz-pro-Tier Vorschriften sowie ein Wintergarten. Da die Tiere ebenfalls viel Grünauslauf bekommen, muss ständig in Windeseile neues Gras angepflanzt werden. Das Besondere an dem Hof ist der neue mobile Hühnerstall, mit dem die Tiere je nach Bedarf an unterschiedliche Grünflächen gefahren werden und so den vorgeschriebenen Auslauf stets genießen können. Der feste sowie der mobile Stall beherbergen jeweils rund 500 Tiere und sind mit einem Wintergarten ausgestattet.

Der Bio-Hof gehört zu den Natur genéissen-Betrieben und stellt so 5% der Fläche in Form von naturgetreuen Flächen und Strukturelementen der Natur zur Verfügung. Hierfür haben die Jemming-Schmit’s zum Beispiel nach dem Biodiversitätsvertrag einen Uferschutzstreifen entlang des Baches von beachtlichen 280 Metern zur intensiven Nutzung angelegt. Mittels dieses Programmes werden zusätzliche Umweltschutzmaßnahmen für unsere heimische Landschaft geleistet.

Familie Jemming-Schmit ist Mitglied der BIOG-Genossenschaft, die ihre Produkte abnimmt, verarbeitet und vermarktet.

  • Jemming Gal7
  • Jemming Gal8
  • Jemming Gal4
  • Jemming Gal6
  • Jemming Gal3
  • Jemming Gal5
  • Jemming Gal9
  • Jemming Gal2